"Freut euch ihr Christen..." - Jugendgottesdienst im Bezirk Oldenburg

Vertrauen in Gott!

Am Mittwoch, 26.04.2017, fand unser Jugendgottesdienst zum Textwort aus 2.Könige, 18,5.6 in Ganderkesee statt. Schon um 19:00 Uhr begann unser Orchester mit der Vorbereitung des Gottesdienstes. "Ich brauch Dich alle Zeit" war unter anderem ein Lied des Chores, begleitet durch das Orchester.

Unser Bezirksevangelist Stach führte in seiner Predigt die Majestät unseres himmlischen Vaters an – vorbereitet durch das Lied des Chores „Majesty“. Die Größe und Allmacht unseres Vaters ist für uns oft unbegreiflich, ebenso seine unbegrenzte Liebe zu allen seinen Kindern. Wir meinen oft, dass unser Vater nicht bei uns ist oder uns in unseren Sorgen und Ängsten nicht beisteht, da er nicht sofort die Dinge für uns in die – nach unserer Ansicht – „richtige“ Bahn lenkt. Schon König Hiskia wurde durch Gott offenbart, dass er seine schwere Krankheit nicht überleben wird. Und doch bat er Gott eindringlich, ihm aus dieser schweren Zeit hinaus zu helfen, ja ihn sogar wieder gesund zu machen. Seine ganze Kraft legte er in das Vertrauen auf Gott und Gott hatte Gefallen an diesem besonderen Gottvertrauen, sodass er Hiskia noch 15 Jahre schenkte.

Unser Bezirksjugendleiter ging in seinem Mitdienen besonders auf das Vertrauen ein. Er führte in seiner Predigt ein Beispiel an: Wenn eine Brücke erbaut wird, so war man – zumindest zu früheren Zeiten – bereits während des Baus gezwungen, diese zu betreten, obwohl sie noch nicht fertiggestellt war. "Vertrauen heißt also glauben und nicht wissen, sonst wäre es ja Gewissheit, so wie wir auch heute Abend eine Glaubensgemeinschaft und keine Wissensgemeinschaft sind."

Bezirksevangelist Stach nahm diese Gedanken unseres Bezirksjugendleiters noch einmal auf und führte an, dass Stephanus den Himmel offen sah und Jesus stehend zur rechten Gottes. Welch eine Aussicht, die Gott ihm eröffnete. Auch wir können uns sicher sein, dass Gott und sein Sohn oft für uns stehen und einen besonderen Blick auf uns haben. Die Gebetskraft ist dabei ein tragendes Element. Wie oft wird für uns ganz persönlich durch Bruder und Schwester gebetet, wovon wir vermutlich nie etwas erfahren werden. Diese Gewissheit können wir für unseren Alltag mitnehmen: Wir brauchen uns nie alleine fühlen! Vertrauen zu Gott und seinem Sohn heißt auch darauf zu vertrauen, dass Gott bereits im Hintergrund unsere Wege lenkt und Geschehnisse und Situationen führt, die uns erst später zur Erkenntnis bringen, wie wunderbar Gott alles gelenkt hat. Dieser Einsicht bedarf größtes Vertrauen zu Gott, welches wir immer mehr intensivieren wollen.

Unser Jugendchor bereitete die Sündenvergebung und Feier des heiligen Abendmahls mit dem Lied „Ich weiß einen Strom, dessen herrliche Flut“ vor.

Es war wieder ein besonderer Jugendgottesdienst, der uns auch einmal auf einem Mittwochabend zur Ruhe kommen ließ und uns besondere Stärkung mit dem Blick auf unser Vertrauen zu Gott verlieh.