Bischof Beutz profaniert Kirche in Harpstedt

Bischof Thorsten Beutz besuchte am Donnerstag, 14.09.2017 die Gemeinde Harpstedt.

 

Dieser Gottesdienst war der letzte in der Harpstedter Kirche, am Ende des Gottesdienstes

profanierte unser Bischof das Gotteshaus.

 

Dem Gottesdienst lag zugrunde das Textwort Psalm 62, 9 Hoffet auf ihn allezeit, liebe Leute

schüttet euer Herz vor ihm aus; Gott ist unsere Zuversicht.

 

Unser Bischof ging zunächst auf das Lied der Sänger ein, … hab` ich nur Deine Gnade

Wieviel Gnade haben wir in diesem Gotteshaus empfangen, wieviel Gottesdienste erlebt,

wieviel Lieder gesungen usw, usw.

 

Der erste Gottesdienst fand am 07. April 1946 in der Wohnstube der Geschwister Timmermann statt. Priester Rocker aus Delmenhorst hielt den Gottesdienst. Über viele Jahre stellten die Geschwister Timmermann ihre Wohnstube zur Verfügung, oft wurde auch das Schlafzimmer ausgeräumt, wenn große Gottesdienst stattfanden. Danach folgten viele „Stationen“, die sog. Baracke, eine Gaststätte, der Amtshof, der Keller der Grundschule, die Hausmeisterwohnung in der 2. Etage der Grundschule. Dann wurde am 17.08.1984 unsere schöne Kirche durch Apostel Schumacher sen. zum Gotteshaus geweiht. 

71. Jahre bestand die Gemeinde Harpstedt davon durften wir uns 33 Jahre in der Kirche versammeln. Trotz Wehmut und Traurigkeit über die Schließung war aber auch sehr viel Dankbarkeit über das Erlebte zu verspüren.

 

Unser Bischof wies auf das Textwort hin, es heißt dort:

„schüttet Euer Herz vor Ihm aus !“ Das dürfen wir immer wieder vor dem Herrn tun, das bringt uns auch Erleichterung und … Gott ist unsere Zuversicht."

 

Die Zukunft wird zeigen, dass sich alles zum Segen auswirkt